Allergieformen

Hast du eine Atemwegs­allergie?

Finde es heraus!

Welche Allergieformen gibt es?

Pollenallergie

Alljährlich beginnt in der ersten Jahreshälfte die wohlbekannte Heuschnupfen-Saison. Ausgelöst werden die Allergien meist durch Pollen von Birken und Gräsern, deren Allergene die typischen Beschwerden hervorrufen. Um eine Verschlechterung im Krankheitsverlauf und damit das Voranschreiten der allergischen Erkrankung zu vermeiden, können Betroffene jedoch zur ursächlichen Behandlung greifen und ihre Lebensqualität auch wieder steigern!

Mehr zur Pollenallergie

Milbenallergie

Das große Krabbeln: Vielen Menschen ist die sogenannte Hausstauballergie ein Begriff. Aber wusstest du, dass nicht der Staub, sondern die Ausscheidungen und toten Körper von Milben für die allergietypischen Beschwerden verantwortlich sind? Wir zeigen dir, in welchen Monaten du besonders Acht geben musst und wo du am häufigsten auf die kleinen Spinnentiere triffst.

Mehr zur Milbenallergie

Tierhaarallergie

Du liebst Tiere, leidest jedoch ständig an Atemwegsbeschwerden, wenn du mit den Fellnasen in Kontakt kommst? Dann hast du vermutlich eine Tierhaarallergie. Doch lösen wirklich nur die Haare der Vierbeiner die Allergie aus? Und kann man gegen eine Tierhaarallergie etwas tun? Wir klären dich auf!

Mehr zur Tierhaarallergie

Kreuzallergie

Eine Allergie kommt selten allein: Du dachtest, du wärst nur gegen Birkenpollen allergisch. Doch nun lösen auch spezielle Nahrungsmittel, wie z. B. rohe Äpfel und Karotten allergische Reaktionen bei dir aus? Klingt nach einer sogenannten Kreuzallergie – wir zeigen dir, was du beachten musst!

Mehr zur Kreuzallergie

Nahrungsmittel­allergie

Es gibt ein spezielles Lebensmittel, das du nicht verträgst oder wogegen du sogar allergisch bist? Dann geht es dir wie vielen Menschen auf der Welt – denn rund 20 % der Bevölkerung leidet an einer Nahrungsmittelallergie oder einer Lebensmittelunverträglichkeit. Wir verraten dir alles, was du wissen musst! 

Mehr zur Nahrungsmittelallergie

Kontaktallergie

Schon gewusst? Allergiker:innen erkennt man nicht zwangsläufig an einer verstopften Nase oder geröteten Augen. Denn auch bei Hautkontakt mit Allergenen können sich Beschwerden wie Ekzeme bilden – man nennt dies Kontaktallergie. Wir zeigen dir, welche Allergengruppen als Hauptauslöser gelten und welche Berufsgruppen besonders gefährdet sind. 

Mehr zur Kontaktallergie

Schimmelpilz­allergie

Gefährliche Sporen: Schimmelpilze können schwerwiegende Allergien auslösen. Hierfür sind die Stoffwechselprodukte bzw. Toxine der einzelnen Schimmelpilzarten verantwortlich. Doch wo wachsen Schimmelpilze überhaupt? Und was hat die Schimmelpilzallergie mit Asthma zu tun? Wir haben die Antworten!

Mehr zur Schimmelpilzallergie

Insektengift­allergie

Für die einen ungefährlich, für andere lebensbedrohlich: Normalerweise ist das Gift von Biene, Wespe und Co. für den Menschen ungefährlich. Dennoch enthalten die Insektengifte meist eine Vielzahl von Allergenen, die bei Allergiker:innen zu schwerwiegenden Reaktionen führen können. Allen voran: die Anaphylaxie.

Mehr zur Insektengiftallergie

Arrow top